EOS GmbH
EOS M 400 - System zur Additiven Fertigung von großen, hoch- qualitativen Metallteilen im Produktionsumfeld

EOS, Technologie- und Marktführer für konstruktionsgetriebene, integrierte e-Ma- nufacturing-Lösungen im Bereich der Additiven Fertigung (AM), präsentierte mit der neuen EOS M 400 auf der Euromold 2013  eine neue Systemgeneration für den etablierten Metallbereich. Die modulare, erweiterbare Plattform bereitet die EOS Technologie auf den Einsatz in industriellen Produktionsumgebungen vor. Dazu tragen mehrere Faktoren bei: es können größere Bauteile hergestellt wer- den, die Produktivität stößt in neue Dimensionen der Additiven Fertigung vor, der Automatisierungsgrad wird weiter ausgebaut. Darüber hinaus steht die EOS M 400 für eine optimierte Qualitätssicherung und Bedienbarkeit und entspricht damit den Anforderungen unserer Kunden im Serienumfeld. Die Vermarktung der Basisvariante startet im Frühjahr 2014, die weltweite Auslieferung ist ab Sommer 2014 geplant.

„EOS verfolgt eine Plattform-basierte Strategie im Metallbereich und kann seine Kunden von der Forschung und Entwicklung bis hin zur Serienproduktion un- terstützen. Die EOS M 400 ist der Türöffner für den industriellen Serieneinsatz der Additiven Fertigung. Setzen die Modelle EOSINT M 270 und EOSINT M 280 technisch die Benchmarks, geht die EOS M 400 nochmals einen Schritt weiter. Das neue System unterstützt die Anwender nicht nur im Rahmen der Qualifizie- rung der EOS-Technologie für die Fertigung, sondern auch bei echten Ferti- gungsanwendungen. Wir werden es nicht bei einer Lösung belassen und die Plattform sukzessive um weitere Leistungsmodule erweitern“, kündigt Adrian Keppler an, Geschäftsführer bei EOS.

EOS GmbH - M 400 System zur Additiven Fertigung
EOS M 400 Metallsystem für die Additive Fertigung

Modulares System für neue Fertigungsdimensionen
Der EOS M 400 liegt ein modulares Konzept zugrunde. Damit ist diese Fer- tigungslösung zunächst mit Rüst- und Prozessstation erhältlich. Innerhalb eines Jahres wird eine automatisierte Auspackstation verfügbar sein. Bei dieser Systemerweiterung wird ein Wechselrahmen, inklusive Bauteile und Restpulver, nach dem Bauprozess von der Prozessstation in die Auspackstation verfahren, wo der Job durch entsprechende Abreinigungs-Programme - Drehbewegung und Vibration - sehr schnell vom losen Pulver befreit wird. Das modulare Konzept ermöglicht es, das Modell mit Rüst- und Prozessstation nachträglich um diese Auspackstation zu erweitern. Anwender erhalten so eine zukunftsfähige e-Ma- nufacturing-Lösung, die anwendungsspezifisch konzipiert und modular erweitert werden kann.

Eine weitere zentrale Neuerung bei der EOS M 400 ist das Volumen des Bauraumes, der 400x400x400 mm misst, so dass sich in der industriellen Se- rienfertigung nun neue Anwendungen mit noch größeren Bauteilen realisieren lassen. Die erste Ausbaustufe der Basisvariante mit entsprechenden Prozes- sen wird zunächst mit den Werkstoffen EOS Aluminium AlSi10Mg und EOS NickelAlloy IN718 angeboten und eignet sich damit insbesondere für den Einsatz im Automobil- und Luftfahrtbereich. Prozesse für weitere Werkstoffe sind noch in der Entwicklung, darunter Werkzeugstahl und Titan.

Pilotkunde Citim: mit EOS M 400 höhere Produktivität und größere Bau- teile erzielen
Citim ist ein führender Dienstleister für die Fertigung von Prototypen und Klein- serien. Innovativer Werkzeugbau, Kunststoffgießtechnologien und insbesondere die Fertigung von Bauteilen mittels Additiver Fertigung gehören zum Leistungs- spektrum. Die Fertigung von Metallbauteilen mit Hilfe dieser Technologie ist hierbei ein stark wachsendes Segment und wird aufgrund der vielen Vorteile des Verfahrens in den nächsten Jahren an Bedeutung gewinnen. Das EOS M 400 System von EOS ist eine konsequente Weiterentwicklung bestehender Sys- temtechnologien, die viele Erwartungen an ein neues Fertigungssystem erfüllt – so etwas die Erhöhung der Prozessstabilität und Produktivität sowie die Mög- lichkeit, auch größere Bauteile zu fertigen. Insbesondere für die Fertigung von Aluminiumbauteilen ist mit dieser Anlagentechnologie ein deutlicher Produkti- vitätsgewinn zu erwarten.“

Je nach Anwendung: Fertigungslösungen mit Ein- oder Mehrfeld-Laser
Zum Einsatz kommt in der EOS M 400 ein Laser mit einer Leistung von bis zu 1.000 Watt. Er ermöglicht die Anwendung neuer Werkstoffe, die eine höhere Laserleistung benötigen. Eine neue Bedienoberfläche mit Touchscreen, die auf Basis vielfältiger Kundengespräche einwickelt wurde, vereinfacht die Arbeit mit dem System weiter. Die gesamte Bedienbarkeit ist weiter optimiert worden. Zusätzlich wird der Filter des Umluftfiltersystems automatisch abgereinigt und verfügt über eine deutlich längere Lebensdauer. Auch hat EOS die Monitoring- und Reporting-Funktionen weiter optimiert, so dass Anwender in puncto Qua- litätskontrolle ebenfalls Fortschritte erzielen können. All diese Neuerungen sind ausgerichtet auf die Anforderungen der Serienfertigung und bedeuten damit einen weiteren wichtigen Schritt in diese Richtung.

EOS plant, der EOS M 400 ab 2015 die EOS M 400-4 zur Seite zu stellen, die mit vier Lasern bestückt sein wird. Während die Version mit einem Laser die Erschließung neuer Applikationen ermöglicht, wird der Fokus bei der Mehr- feldvariante auf der Produktivitätssteigerung von bereits auf der EOSINT M 280 qualifizierten Fertigungsprozessen liegen.

Produktlink
Mehr Informationen finden Sie hier.

Video EOS M 400

 


Über EOS
EOS, 1989 gegründet, ist Technologie- und Marktführer für designgetriebene integrierte e-Manufacturing-Lösungen im Bereich der additiven Fertigung. Das Unternehmen bietet ein modular aufgebaut Lösungsportfolio an aus Systemen, Anwendungs-Know-how, Software, Parametern, Werkstoffen und deren Weiter- entwicklung. Hinzu kommen Wartung, Anwendungsberatung und Schulungen. Das industrielle Verfahren ermöglicht die schnelle, flexible und kostengünstige Produktion von Bauteilen mit wiederholbaren industriellen Qualitätsstandards. Als bahnbrechende Technologie ebnet die additive Fertigung den Weg für einen Paradigmenwechsel in der Produktgestaltung, Konstruktion und Fertigung. Sie beschleunigt die Produktentwicklung, bietet gestalterische Freiheiten, optimiert bauliche und ermöglicht Leichtbau-Strukturen und fördert die funktionelle In- tegration von Teilen. Damit eröffnet EOS seinen Kunden  entscheidende Markt- vorteile.

EOS GmbH - LogoEOS GmbH
Electro Optical Systems
Robert-Stirling-Ring 1
D-82152 Krailling / München

Tel. +49 89 893 36-0
Fax +49 89 893 36-285

info@eos.info
www.eos.info


Vertretung für die Schweiz:
Springmann AG - LogoSpringmann AG

Route des Falaises 110
2008 Neuchâtel

Tel. 032 729 11 22
Fax 032 725 01 01

info@springmann.ch
www.springmann.com


Quicklinks
Produkte
Anwendungen
Kontakt
YouTube

Produktübersicht

Für mehr Informationen bitte auf die untenstehenden Links klicken:

 

Produkte-Nachricht

Industrie-Schweiz - das Internetportal für die Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie

 

Das Industrie Portal für die Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall Industrie

 

 

 

Branchen-Infos

Firmenporträts

Produkte-Nachrichten

Inseraten-Corner

Produktvideos

Firmenvideos

 Lieferantenverzeichnis

 

Messe-Spezials

automation & electronics Spezial

Prodex Spezial

Siams Spezial

Sindex Spezial

Siwsstech Spezial

World Medtech Forum





 

Marktplatz

Stellenmarkt

Maschinenbörse

 

Industrie Waagen
Vom Feuchtebestimmer bis zur Paketwaage. In der
Industrie werden alle Arten
von Waagen eingesetzt.
Mehr Infos
PCE - Kranwaage
PCE-CS Serie
Industriewaage
  

PCE Deutschland GmbH 


News / Fachinfos

News-Corner

Quick Produkt-News

Messekalender

Industrie-Lexikon

Fachwörterbuch D / E

Verbände

Fachartikel


 

MEM-Industrie

Werkplatz Schweiz
Zahlen und Fakten

 

Services

Berufsbildung
Mediadaten
Über Industrie-Schweiz
Links
Impressum / Kontakt

 

Folgen Sie Industrie-Schweiz auf Twitter

Folgen Sie Industrie-Schweiz auf Facebook

Folgen Sie Industrie-Schweiz auf google+

Treten Sie der Gruppe Industrie Schweiz auf XING bei

 

 

 

 Partner-Websites: 

 

 

 

       Kunststoff-Schweiz           Kunststoff-Deutschland           Industrie-Jobs           Schweizer-MedTech      

Linie